COVID 19 - Auswirkung auf den Handballsport KHV Dithmarschen

Stand: 17.05.2021

Nachfolgende Regelungen sind mit Vorsicht und Augenmaß umzusetzen. 

Für den Sportausübung in Schleswig-Holstein gilt derzeit:

1. Allein oder gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person.

2. Außerhalb geschlossener Räume in Gruppen von bis zu 10 Personen.

3. Außerhalb geschlossener Räume in festen Gruppen von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendnung des 18. Lebensjahres unter Anleitung von bis zu 2 ÜbungsleiterInnen.

4. Innerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu 10 Kindern und Jugendlichen bis zu 2 ÜbungsleiterInnen.

5. Beim Sport unter Anleitung einer Übungsleiterin oder eines Übungsleiters ist diese oder dieser zur Erhebung der Kontaktdaten verpflichtet. Zudem ist in diesen Fällen ein Hygienekonzept erforderlich.

Zur Beachtung bei Wettkämpfen im Amateursport außerhalb geschlossener Räume (Rasenturniere):

  1. die Sportarten betreffen, bei denen zwischen den Mannschaften der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann,
  2. bei denen die einzelnen Mannschaften höchstens zehn Mitglieder haben,
  3. bei denen nur getestete Personen teilnehmen,
  4. bei denen insgesamt nicht mehr als 100 Personen teilnehmen
    und
  5. bei denen Zuschauerinnen und Zuschauer keinen Zugang haben.“

Mit Blick auf vollständig Geimpfte oder Genesene liegen aktuell über die Landesverordnung hinaus keine weiteren Erkenntnisse vor.

 

Notbremse => 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/Woche) an drei Tagen hintereinander über 100.

Aus den Beschlüssen zum Bundesinfektionsschutzgesetz ergeben sich mit dem Inkrafttreten verschiedene Änderungen. Die „Notbremse“ greift, wenn die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/Woche) in einer kreisfreien Stadt oder einem Kreis an drei Tagen hintereinander über 100 liegt. Entsprechende Regeln gelten dann am übernächsten Tag. Liegt beispielsweise in einem Kreis Montag, Dienstag und Mittwoch die Inzidenz über 100, gelten die Regeln ab Freitag. Die Maßnahmen enden, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt.

Aus dem Bundesinfektionsschutzgesetz ergeben sich für betroffene Kreise und kreisfreie Städte u.a. folgende Regelungen für den SPORT:

  • Zwischen 22 und 5 Uhr gelten Ausgangsbeschränkungen. Nur in Ausnahmefällen darf die Wohnung oder das eigene Grundstück verlassen werden. Spaziergänge, Joggen, Fahrradfahren und vergleichbare Individualbewegungsarten bleiben bis Mitternacht erlaubt, allerdings nur alleine und nicht auf Sportanlagen. Diese sind ebenfalls ab 22 Uhr geschlossen zu halten.
  • Kontaktloser Sport im Freien ist nur alleine, zu zweit oder dem eigenen Haushalt erlaubt. Kinder unter 14 Jahren dürfen kontaktlosen Sport draußen maximal zu fünft treiben. Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung (Schnelltestzentrum) auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen. Selbsttests reichen nicht aus.